Eusebio Francesco Chini

Eusebio Francesco Chini, nato a Segno (val di Non) il 10 agosto 1645 e morto a Magdalena de Kino (Messico) il 15 marzo 1711, è stato gesuita, missionario, geografo nonché esploratore, cartografo e astronomo. È riconosciuto come tra i «padri fondatori dello Stato dell’Arizona». È inoltre l’unico tirolese presente nel Famedio di Washington. Istituì più di 20 missioni tra Messico e Stati Uniti, dove dimostrò spiccate capacità nel creare un rapporto dignitoso con i popoli indigeni. Studiò presso il collegio gesuita di Trento, successivamente a Hall in Tirol e infine a Ingolstadt in Germania. Padre Eusebio fu il primo a dedurre che la Bassa California era una penisola e non un’isola come ritenuto sino ad allora. Chini è ricordato e onorato sia in Messico che negli Stati Uniti con diverse città, strade, monumenti a lui intitolati o dedicati.

 

Euesebius Franz Kino (Kühn), geboren in Segno (Nonsberg) am 10. August 1645 und gestorben in Magdalena de Kino (Mexiko) am 15. März 1711, war als Jesuit, Missionäre, Astronom und Kartograph im Nordwesten Mexikos und im Südwesten der USA tätig. Kino studierte in der Jesuitenschule in Trient, Hall in Tirol und Ingolstadt. Auf senen Expeditionen machte er die wichtige Entdeckung, dass Niederkalifornien nicht eine Insel, wie bis dahin angenommen, sondern eine Halbinsel ist. Innerhalb kurzer Zeit wurden unter seiner Leitung mehrere Missionen errichtet. Die gute Verständigung mit den Indianern war ihm ein großes Anliegen. Er lernte auch die Sprache der Pima-Indianer. Kino bemühte sich, die wirtschaftliche und hygienische Situation der Indianer zu verbessern und förderte die Rinderzucht, auch ließ er ihnen den Umgang mit Eisen beibringen. Er fertigte als erster Landkarten vom Südosten der USA an. Nach ihm ist die Bucht Bahía Kino im Golf von Kalifornien benannt, weiters die Stadt Magdalena de Kino in Mexiko; auch Schulen und Straßen in Mexiko und Arizona tragen seinen Namen. Weiters gilt er als einer der Gründerväter des Staates Arizona. Er ist der einzige Tiroler, der unter jenen hundert großen amerikanischen Persönlichkeiten verewigt wurde, denen in der Hall of Fame im Kapitol in Washington eine Statue gewidmet wurde.

Arthur F. Stoffella